Das «Soil to Soul»-Symposium packt die Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit bei der Wurzel – und beleuchtet die Gegenwart und Zukunft der Lebensmittelproduktion weltweit. TAMEDIA AG

Futter fürs Hirn am «Soil to Soul»-Symposium

Punkte
|
3
Min. Lesezeit

Am «Soil to Soul»-Festival geht es um mehr als um Food. Das Symposium versammelt Wissen zu den Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit. Dieses Jahr im Fokus: regenerative Agrikultur und ein gesunder Darm.

Für Genussmenschen ist Food Zurich eine feine Sache. Am mehrtätigen Festival können «Foodies» ab dem 16. September abenteuerliche Gerichte probieren. Man kann smarten Köchen bei der Arbeit zuschauen, auf dem Markt Exotisches und Exklusives für die eigene Küche kaufen oder ganz einfach im entspannten Umfeld von Geniesserinnen und Geniessern die Seele baumeln lassen.

Ein gutes Foodfestival bietet aber auch geistige Nahrung. «Food for thought», wie es so schön heisst. Und genau da setzt das «Soil to Soul»-Symposium an. Der zweitätige Event findet als Teil von Food Zurich im Sihlcity statt und hat sich die Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit auf die Fahne geschrieben.

No items found.

Zum Nachdenken anstiften

«Soil to Soul» packt die Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit bei der Wurzel und «beleuchtet Gegenwart und Zukunft der Lebensmittelproduktion weltweit», so die Organisatoren. Die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe biete Genussmenschen die Möglichkeit zum Austausch von Ansichten, Einsichten sowie geschmackliche Bereicherungen. Ziel ist es, die Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken anzustiften.

Dieses Jahr wird der Fokus bei den klassischen «Soil to Soul»-Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit auf eine regenerative Agrikultur sowie Darmgesundheit gelegt. Youtube

Im Zentrum steht bei «Soil to Soul» die Frage nach einem sinnvollen Konsum. In den verschiedenen Veranstaltungen des Symposiums geht es aber auch um die persönliche Gesundheit, das Heil des Planeten – und um neue Wege, wie das alles in Einklang gebracht werden kann. «Darum rütteln wir auf und zeigen, was geht und wie es auch anders ginge», so das Credo von «Soil to Soul». Das Ziel sei der «gute Geschmack, der mit gutem Gewissen zu einer gesunden Lebenseinstellung» führt.

Agrikultur und Darmgesundheit

Dieses Jahr wird der Fokus bei den klassischen «Soil to Soul»-Themen Ernährung, Genuss und Gesundheit besonders auf eine regenerative Agrikultur sowie die Darmgesundheit gelegt. Denn mit einer bewussten Ernährung trägt man zur Erhaltung der Böden bei. So kann der Boden seine Bedeutung für das Klima und für die Gesundheit von Mensch und Tier zurückerhalten.

Ausgewiesene Expertinnen und Experten werden dazu erstmals in der Schweiz neuste Forschungen und Konzepte präsentieren. Produzenten und Produzentinnen werden Produkte auf dem neusten Stand aus bodenfreundlicher Agrikultur zum Probieren verteilen – und an verschiedenen Masterclasses kann das wertvolle Wissen für zukünftige Debatten zum Thema erste Wurzeln schlagen. Ziel sei es, ein «Bewusstsein zu schaffen für die zentrale Bedeutung unserer Böden bezüglich Klima, menschlicher und tierischer Gesundheit und Lebensqualität insgesamt».

Wer also im Rahmen von Food Zurich nicht nur etwas für den Gaumen, sondern auch für die kleinen grauen Zellen tun möchte, wird bei «Soil to Soul» garantiert reichlich Futter finden.

Erste Veröffentlichung: 
16.9.2021
  |  Letztes Update: 
16.9.2021
An der Umfrage teilnehmen
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Wähle eine Antwort aus

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop

Schade!

0
Versuchs doch gleich nochmals.
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Wir speichern Deine Antwort

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Eine Antwort auswählen

Super! Du hast gewonnen.

Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Diese Story teilen

Weitere Storys